Was ist Rohmilchkäse?
Rohmilchkäse sind Spezialitäten, die aus Milch ohne Wärmebehandlung hergestellt werden.
Auf Bauernhöfen und in kleinen Sennereien noch kuhwarm verarbeitet, wird sie in der Molkereiproduktion für den Transport vom Bauernhof gekühlt und vor der Käseherstellung dann wieder auf Kuhtemperatur (höchstens 40°) gebracht.

Bis zu diesem Wärmegrad bleibt die ursprüngliche Naturmilchflora im Gegensatz zu Pasteurisierung, Thermisierung oder Mikrofiltration vollständig erhalten.
Ferner unterscheiden sich Rohmilchkäse von Pasteurisierten vorwiegend durch ihren unverwechselbaren, typischen Geschmack, der sich je nach Jahreszeit, der daraus resultierenden Milchqualität und den Reifebedingungen unterschiedlich entwickeln und feine Nuancen aufweisen kann.

Warum sind Rohmilchkäse wertvoller für die Ernährung?
1. Weil die natürliche Milchflora vollständig erhalten bleibt :
• Vitamine A, B, C, D, E etc.
• Milchbakterien (wichtig für Säuerung und Reifung)
• Natürliche Hefen und Edelschimmelpilze

2. Weil die Milch von höherer Qualität ist:
Die Tiere werden ganz traditionell gehalten und ernährt (keine Silage). Die Bauern setzen auf Rassen, die sich dem jeweiligen Klima optimal anpassen. Ihre Milch hat dann meist eine höhere bakteriologische und physiochemische Qualität.

3. Weil die Qualitätskontrollen intensiver sind:
Die Qualitätskontrollen für Rohmilchkäse sind strenger und werden häufiger durchgeführt. Ebenso die Kontrollen der Bauernhöfe. Zugelieferte Milch wird vor der Herstellung täglich analysiert.

4. Weil die Milch öfter eingesammelt wird:
Milch für Rohmilchkäse wird täglich beim Bauern eingesammelt. In manchen Gegenden bringt der Bauer morgens und abends die Milch in die Käserei. (Vergleich: Für die Herstellung pasteurisierter Käse wird die Milch nur alle 2 bis 3 Tage eingesammelt)